Hansa-Funktaxi: Von Schwarzen Kassen zu Schwarzen Limousinen !

24 Mai

In den letzten Tagen durften wir lesen, daß der Hansa-Klon Rhein-Taxi in Düsseldorf dabei ist, sich in dem Luxussegment der Mietwagen mit Fahrer zu engagieren!
Die Diskussion darüber ist schon ein paar Tage im Gange und wurde, wenn ich mich richtig erinnere, von Holger (Wattwurm) angeregt!

Jetzt aber durfte ich heute im neuen ‚Hansa aktuell‘ vom Mai 2013 lesen, das auch die Mutter dieser Zentrale, nämlich der Hamburger Hansa-Funk sich darum bemüht, ebenfalls sich eine Flotte dieser Wagen zuzulegen.

Wie es mein Frauchen so treffend formulierte: „Von Schwarzen Kassen zu Schwarzen Limousinen'“
Hier der Beitrag Dirk Schüttes für alle Interessierten:

Als ich das las, habe ich ganz spontan unserer Gewerbeaufsicht eine Mail geschickt und denen ein paar – natürlich völlig unprofessionelle – Freagen gestellt:

Aufkommende Verquickungen von Taxizentralen mit Mietwagen / Einbau von Wegstreckenzählern u.a.
Von: Joern Napp
24.05.2013 um 17:19 Uhr

Sehr geehrter Herr Ritter.
In den letzten Tagen gab es Meldungen, daß in Düsseldorf der Hansa-Ableger Rhein-Taxi ins Geschäft mit Mietwagen eingestiegen ist. Ob das legal ist, wurde schon anderswo angesprochen.
Beim Studieren des Mai-Heftes der Hansa-Funktaxi eG durfte ich zu meinem Erstaunen feststellen, daß auch dort versucht wird, den Genossen sanft aber bestimmt diese Idee unterzujubeln.
Gleichzeitig hörte ich in diesem Zusammenhang, daß enge Familienmitglieder des 1.VS des LHTs Erdogan ihre Hansa-Anteile verkauft hätten, um massiv ins Geschäft der Schwarzen Limousinen einzusteigen!
Hier beginnen sich nun viele Fragen zu ergeben.
ZB schreibt Dirk Schütte, man habe die Technik dafür? Wofür? Zum Vermitteln dieser Fahrzeuge? Stehen diese dann auch immer dort auf dem Hof oder werden auf anderen Plätzen mit Hilfe der Taxi-Vermittlungstechnik zu den potentiellen Kunden gebracht?
Da tut sich für mich die Frage auf, ob dieses legal ist!?
Da vor allem dem Hansa die Kunden in Massen weglaufen (nach meinen Informationen haben die schon mindestens 20% an myTaxi verloren), müssen die natürlich nach neuen Einnahmefeldern suchen, zumal sie auch 200 Wagen mehr durchfüttern müssen.
Ein Gerücht besagt, daß die oben erwähnte Familie (alte Hansa-Genossen) schon aktiv mit dem Hansa zusammenarbeiten!?
Liegen Ihnen als Zulassungsbehörde irgendwelche Informationen über derartige geschäftliche Neuerungen vor?
In diesem Zusammenhang wurden Wagen des Typs Mercedes S-Klasse und VW T5 als Mietwagen zugelassen. Alle mit HH-LO…!

Sie erinnern sich, daß Sie mir mal im Zusammenhang geeichter Wegstreckenzähler in Mietwagen geschrieben haben, diese seien nicht notwendig, da damit keine ungesetzlichen Handlungen durchgeführt würden, weil praktisch das gesamte Geschäft bargeldlos stattfinden würde. Das mag stimmen für Sixt oder Europcar, ganz sicher aber nicht für kleinere Unternehmen, dazu zähle ich jetzt auch mal MyDriver, die im Taxi-Preisbereich arbeiten und meist BAR bezahlt werden!
Bei ganz kleinen Unternehmen ist dem Betrug Tür und Tor geöffnet, so daß dieser Vertrauensvorschuß in keinster Weise gerechtfertig ist!
Trotzdem wurden bisher weiterhin KEINE Mietwagen MIT WEGSTRECKENZÄHLERN zugelassen, was mich sehr nachdenklich stimmt, denn ich kann mir nicht vorstellen, daß Sie und Ihre Behörde diese Problematik eines VOLLKOMMEN UNKONTROLLIERTEN MIETWAGENVERKEHRS nicht kennen!?
Die Entwicklungen werden, was alle Informierten, und auch die Hansa-Bosse, wissen, weg vom Taxi hin zum Mietwagen mit Chauffeur gehen, was umgehend die Behörden zwingen muß, also auch Sie, zu besseren Kontrollmaßnahmen zu greifen! Und zwar bei ALLEN Mietwagen, alten wie neuen!
Wie gedenken Sie, diese Entwicklungen zu beobachten und gegebenenfalls Fehlentwicklungen gegenzusteuern?
Gilt, Ihrer Meinung nach, dieser Vertrauensbonus immer noch, auch wenn sich die Mietwagenszene dramatisch ausweitet und verändert?
Wie könnten eventuell denkbare Schwarzvermittlungen oder ein systematisches Unterlaufen der Rückkehrpflicht kontrolliert und durchgesetzt werden?
Wie würde ein potentieller Bargeldverkehr in diesem Bereich effektiv kontrolliert werden?

Weiterhin möchte ich Sie bitten, mir die neuesten Zulassungszahlen zu Taxen und Mietwagen und die Zahl der Betriebe zu schicken.

Um die baldige umfassende Beantwortung meiner Frage bitte ich Sie!

mfG
Jörn Napp
Bachstückenring 5
22149 Hamburg
Tel: 0175-5825443

PS an alle Leser:
Wenn Ihr Fahrzeuge mit der Nummer HH-LO… seht, bitte umgehend ein Foto machen und es mir, wenn möglich, zuschicken!

PPS: Ein weiteres, natürlich noch unbestätigtes Gerücht besagt, daß die Vorstände des Hansa bei diesem neuen Transportmodell beteiligt sein sollen, in welcher Form auch immer!
Ist eigentlich den Genossen dort bewußt, daß hier ihnen selber Touren geklaut werden sollen?
Schließlich fahren auch viele wohlhabende Kunden Taxi!

Später mehr!

Advertisements

15 Antworten to “Hansa-Funktaxi: Von Schwarzen Kassen zu Schwarzen Limousinen !”

  1. SM 27/05/2013 um 11:36 am #

    Schon vor Jahren wechselten einige (HFT) Genossenn zusätzlich in die MIetwagenbranche. Die Idee stammte von einem ehemaligem MIetwagenunternehmer.

    Dank der laschen Konzessionsvergabe und den geringen Auflagen gab es regelrecht eine Schwämme von -25er- und -50er-Konzessionsausgaben für HH. Ein JK zB übernahm die Idee von dem Kollegen gerne und starte mit seinem „güldenen Büschen“ (auch „Puffmobil“ intern genannt)…. musste seine Pläne jedoch im Grindelhof fortsetzen.

    Aufgrund der chaotischen Zahlmoral und der Fahrerproblematik bis hin zu daraus entstehenden Bedienproblemen gelang es in Hamburg nur zwei Mietwagenunternehmern vom Hansa (die ich kenne) Fuss zu fassen und irgendwie bis heute zu überleben. Allerdings mehr schlecht als Recht.Wie man von ehemaligen Fahrern etc. hören muss.Und ein JK gehörte als bestehender Unternehmer natürlich nicht dazu.

    Das sich die Verbände mit ihren interessengesteuerten Vortänzern schon lange nicht mehr für das Gesamt-Taxigewerbe einsetzen wundert schon lange nicht mehr, wird hiermit einmal mehr unterstrichen.

    Die Aussichten, mit zB SIxtdryver mitzuhalten sind nur finanzstarken Partner vorbehalten.

    Die eG dürfte (als Ganzes) aufgrund ihrer gigantischen Verschuldung natürlich nicht dazu zählen.
    Aber, wie ich die Vettern kenne, könnte es durchaus bald eine weitere NEUE GmBH wie zB eine „Hansadriver-Flotte “ extra dazu gegründet werden….:)

  2. joernnapp1945 27/05/2013 um 12:12 pm #

    So, immerhin ist meine Mail angekommen. Nun bin ich ja auf Herrn Ritters Antort gespannt!

    Hier die mail der Behörde:

    Sehr geehrter Herr Napp,
    Wir haben Ihre E-Mail erhalten. Ich hab diese an Herrn Ritter weitergeleitet.

    Mit freundlichen Grüßen
    Oliver Stock
    Freie und Hansestadt Hamburg
    Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
    Verkehrsgewerbeaufsicht – Ordnungswidrigkeiten – RV 221 –
    Postalische Adresse: Alter Steinweg 4, 20459 Hamburg
    Besucheradresse: Stadthausbrücke 8,

    • joernnapp1945 27/05/2013 um 12:48 pm #

      Das mit der weiteren GmbH dürfte wohl recht sicher sein!
      Schon vor mindestens 15 Jahren soll Kruse (ich schrieb mal im DAS darüber) schon den Plan im Busen gehegt haben, die komplette Zentrale in ein Mietwagensystem umzubauen! Ist aber offensichtlich nie in die Hufe gekommen, aus welchem Grund auch immer!?
      Daß die Mietwagen der erbittertste Fend der Taxen ist, wissen da offenbar nur Wenige! Oder sie versuchen eben selber daran zu profitieren?!

  3. joernnapp1945 28/05/2013 um 4:49 pm #

    Wie ich heute vernahm, soll ja schon Jürgen Kruse Versuche mit Mietwagen unternommen haben, indem er mit einem goldenen VW-Bus herumfuhr. Allerdings soll das sich damals nicht wirklich gelohnt haben!

    Dann ergaben sich heute in Sachen Erteilung von Mietwagenkonzessionen noch ein paar, die ich von unserer Behörde gerne geklärt hätte, weshalb ich noch eine kleine Mail nachlegte:

    Mail an das
    „rechtsamt@hwvi.hamburg.de
    von Joern Napp
    Erlangung von Mietwagenkonzessionen !?
    28.05.2013 16.58

    Sehr geehrter Herr Ritter.

    Heute vernahm ich zu meinem nicht geringen Erstaunen, daß es in Hamburg möglich sein soll, Mietwagenkonzessionen gleich im Dutzend oder mehr gegen kleines Geld zu bekommen! Das soll so ab 200,- Euro für einen 25er-Set gehen?
    Es soll, wie ich hörte, Konzessionspacks für 25, 50 oder gar 100 Wagen geben, die ich dann, je nachdem, wie es mir paßt, kaufen und herumfahren lassen kann!?
    Und das auch noch sozusagen im Blitzverfahren von jetzt auf gleich!? Bei Taxen dauert das ja durchaus etwas länger.

    Da ja bisher solche Fahrzeuge offensichtlich vollkommen unkontrolliert herumfahren, da es weder geeichte Wegstreckenzähler noch Fahrverpflichtungen etc.pp. für solche Wagen gibt oder vorgesehen sind, kann man da ja seiner Kreativität als Unternehmer freien Lauf lassen!

    Ich würde nun gerne erfahren, wie die Zulassungsbedingungen tatsächlich sind, und ob jeder, der die Grundbedingungen erfüllt, tatsächlich derart viele Konzessionen gleichzeitig beantragen kann?

    MfG
    Jörn Napp
    Bachstückenring 5
    22149 Hamburg
    Tel: 0175-5825443“

    Bei den kleinen Hansa-Heloten wie Marcel scheint die Propaganda der Hansa-Führung schon Früchte zu tragen, wie man einem Beitrag im DAS des guten SindSieFrei entnehmen darf:

    „SindSieFrei?
    Vielschreiber
    Anmeldedatum: 12.12.2009
    Beiträge: 2303
    Wohnort: Hamburg
    Verfasst am: 26.05.2013, 17:55

    Gute Einschätzung. Nur wer in den Städten nicht auch rechtzeitig umdenkt, der beginnt hinterher das Jammern! Ich habe hier in den letzten Tagen mit einigen Unternehmern über das Thema Mietwagen gesprochen. Wenn sich der Preis deutlich nach oben von den Taxitarifen abheben würde, wären fast alle dazu bereit, sich diesem Geschäft zusätzlich zu öffnen. Das der Preis das aber nur zu einem Teil tut, manche Preise sind fast identisch mit dem Taxentarif, ist dem Umstand zu verdanken, das man hier u.a. zu lange abgewartet hat, bis man sich des Themas bei den großen Vermittlern angenommen hat. Die Großkonzerne konnten einen Fuss in die Tür kriegen. Aber noch ist es nicht zu spät!…“

    Tja, Da haben wir doch schon einen kleinen willigen Fahrer, dwr sich sicherlich gerne in eine Uniform stecken und gängeln läßt!?
    Ob allerdings die meisten Genossen begeiszert sein werden, wage ich mal zu bezweifeln, denn schließlich werden diese geplanten Limousinen zunächst einmal der Hansa-Zentrale selber Fahrten abziehen!
    Ob diese Wägelchen dann schon im bestehenden Mietwagenmarkt tatsächlich Fuß fassen und dem Hansa die dringend benötigte Kohle bringen werden, ist sicherlich Kaffeesatzleserei, in der aber Leute wie Schütte und Lohse Meister sind!

  4. joernnapp1945 29/05/2013 um 11:31 am #

    Ich muß eine Korrektur bezüglich der Autonummern machen!
    Die Wagennummern haben NICHT HH-LO… , sondern HH-OE… drin !!!!!
    OE steht für Oemer !

  5. taxibold 29/05/2013 um 2:21 pm #

    Im digitalen Zeitalter sind Mietwagen zivile Taxis. Es würde auf Farbfreigabe hinauslaufen, da man Mietwagen keine Taxifarbe aufnötigen kann. Die Zahl der Leerkilometer müßte zurückgehen, wenn man in einer halben Minute aus einem Mietwagen ein Taxi und umgekehrt machen kann. Komisch mutet das Stellenangebot von Rheintaxi an, daß man erst mal „praktische Erfahrungen“ auf Taxi-Limousinen sammeln soll bevor man zu den „neutralen schwarzen Mietwagen-Limousinen“ vorgelassen wird. Als ob es etwas höherwertigeres sei in der Superluxuslimo als Fahrer selbst im dunklen Anzug und Krawatte einen internationalen Banker zum Flughafen zu fahren als im gepflegten Taxi Mercedes Kombi W124 die Hausfrau mit schweren Tüten eine Kurzstrecke vom Aldi nach Hause.

    http://www.rheintaxi.de/AnzeigeMW.pdf

  6. joernnapp1945 29/05/2013 um 7:26 pm #

    Weitere Korrektur:
    Die OE-Wagen gehören offensichtlich Michael Hakan Erdogan, dem derzeitigen 1.VS des LHTs! Sein Vater hieß offenbar Ömer und war Genosse beim Hansa. Dessen Wagen hatten schon OE in der Nummer!
    Bisher glaubte ich, daß Erdogan nur einen 311er-Wagen fahren würde, wobei sich jetzt, auch für den LHT neue Perspektiven ergeben!
    Unter Anne gab es offiziell keine Mietwagen dort, jetzt hat aber deren Vorsitzender gleich eine ganze Flotte!
    Dann die Verbindungen zum Hansa und Schüttes Artikel!?
    Zumindestens regt einen das zum Denken an!

    Auch der BZP-VS hat ja Mietwagen.

    Ist eigentlich diesen Mannen nicht bewußt, welches Kuckucksei sie dem Taxigewerbe ins Nest legen?
    Der größte Feind des Geqerbes sind die Mietwagen, der nun auch am Busen unserer Gewerbevertretungen genährt wird !!!!

    Dazu vernahm ich, daß SIXT auf seinen Wagen pseudo-selbstständige Leute fahren läßt! Kann man da schön Sozialabgaben sparen?
    Machen die anderen Mietwagenunternehmer das auch?

    Ich werde diese Frage evenfalls der Behörde mal vorlegen!

    • joernnapp1945 29/05/2013 um 7:48 pm #

      Die ersten Schwachmaten fangen schon an, mir dusselige Mails zu schicken, wobei sie offensichtlich eine Fake-Mail-Addy von WordPress benutzen!
      Ich setze das zuhause mal rein!
      Pffensichtlich könnte sich dieses Thema mal wieder zu einem ganz heißen Eisen entwickeln!?

  7. joernnapp1945 29/05/2013 um 8:48 pm #

    Diese klar gefakte Mail hat der Absender lieber weder in den Block als Antwort gesetzt, noch bei Facebook, welches er natürlich meint, da ich dort – natürlich – auch selber auf ‚like‘ gedrückt habe, als ich den Link reinsetzte!
    An solchen Reaktionen kann man immer wieder umgehend ersehen, daß mn in ein Hornissennest gestochen hat!
    Aber ich kann euch GARANTIEREN, daß ich an dem Thema dran bleiben werde!

    Es ist schon seltsam: Immer wieder denkt man, einem würden irgendwann die heißen Themen ausgehen (siehe DAS-Forum), und dann bekommt man wieder eines frei Haus geliefert!

    Jungs! Ich bines doch nicht, der sich diese Sachen aus den Fingern saugt, sondern IHR macht das doch selber und gebt MIR die Themen!

    [Joern Napps Taxi-Blog] Dir gefällt dein eigener Beitrag: „Hansa-Funktaxi: Von Schwarzen Kassen zu Schwarzen Limousinen !“
    29.05.2013 um 19:12 Uhr
    Von: noreply@wordpress.com

    Dir gefällt dein Artikel auf Joern Napps Taxi-Blog
    Du bist so eingebildet. Du denkst bestimmt, bei Hansa-Funktaxi: Von Schwarzen Kassen zu Schwarzen Limousinen ! geht es um dich.

  8. taxibold 29/05/2013 um 10:45 pm #

    Joern: „Der größte Feind des Gewerbes sind die Mietwagen, der nun auch am Busen unserer Gewerbevertretungen genährt wird !!!!“

    In Berlin gibt es einige alteingesessene Mehrwagenunternehmen, deren Fuhrpark überaltert ist und die ihre Autos nurmehr mangelhaft warten. Von zerschlissenen Sitzen, Griffen, angegrauten fleckigem Deckenbereich, speckig-abgenutztem Lenkrad, defekten Leseleuchten bis hin zur anfälligen Autoelektronik, schwach leuchtendem Abblendlicht und seltsamen Getriebegeräuschen. In diese Lücke springt jetzt der Limoservice bis dort die Bestie Vernichtungskonkurrenz auch zugeschlagen hat und nurmehr Schäbigkeit und Verfall zurückläßt. Man kann ein Zitat des Comedan Johann König aus anderem Zusammenhang anführen (zitiert nach Stefan Niggemeier) :

    „Und mir geht es so, wenn ich das alles zu lange gucke, denk ich irgend­wann: Von mir aus kön­nen sie das auch ruhig alles mal spren­gen. Und dann da ›ne Wiese hin machen. Erst­mal 20 Jahre nur Wiese dahin machen, damit sich das alles mal erho­len kann.

    Und arte über­trägt nur die Wiese.“

    • joernnapp1945 30/05/2013 um 10:51 am #

      Es ist schon seltsam, wie du hier grundsätzlich kriminelle Handlungen als eine Art von Notwehr hinstellst?
      Das ist eben keine, sondern schlicht ein Betrug an der Allfemeinheit und unserem Gewerbe!
      Außerdem dürfte ein größerer Teil dieser Betrüger durchaus unter denen sein, die du gerne wieder aus dem Lande haben möchtest! Wie geht das denn zusammen?
      Deutsche Betrüger sind ok, aber türkische nicht?
      Nun ja.

  9. joernnapp1945 30/05/2013 um 11:16 am #

    Diese mail habe ich soeben an unsere Verkehrsgewerbeaufsicht geschickt!

    Sehr geehrte Dame,
    sehr geehrter Herr.
    In den letzten Tagen hat sich das Thema ‚Mietwagen mit Fahrer‘ deutlich verschärft durch die Ankündigung des Hansa Funkes, sich eine Flotte von Mietwagen zulegen zu wollen!
    Ich habe Sie schon auf mögliche Probleme mit den Mietwagen ganz allgemein und schwerwiegende Betrugschancen im Besonderen hingewiesen!

    Gestern stieß ich auf ein weiteres Problem, das dringend geprüft werden MUSS!
    Die Beschäftigung von Fahrern auf firmeneigenen Fahrzeugen als SUBUNTERNEHMER !
    Zwei Fälle (Namen sind mir bekannt) kamen mir zu Ohren.
    Ein Fall betrifft die Firma Sixt und der andere die des Herrn Erdogan.
    Beide Betriebe vermieten offensichtlich ihre Wagen an solche Subunternehmer, die dann, trotz Nutzung der Wagen, die nicht ihnen selbst gehören, den Firmen Rechnungen ausstellen und über diese wie tatsächliche Auftragsunternehmer bezahlt werden!?
    Der einzige Zweck eines solchen Manövers dürfte die ‚Einsparung‘ von Sozialabgaben sein!!!!
    Kein schlechter Deal, denn wirklich angestellte Fahrer würden schon Einiges mehr kosten!
    Man stelle sich dieses Arbeitsmodell mal auf Taxen vor!
    Aber bei Mietwagen soll das gestattet sein?
    Ich bitte Sie, umgehend in dieses Problem zu sehen, denn wir können ganz sicher davon ausgehen, daß dieses Arbeitsmodell wohl eher die Regel, denn die Ausnahme sein wird!
    Und ich würde gern über den Fortgang dieser Prüfungen informiert werden.

    Ich plane, die Parteien über diese Form der Abgabenhinterziehung zu informieren, da dieses offenbar durch die Behörde toleriert zu werden scheint!

    MfG
    Jörn Napp
    Bachstückenring 5
    22149 Hamburg
    Tel: 01755825443

  10. joernnapp1945 30/05/2013 um 2:42 pm #

    So, meine Mail ist erst einmal angekommen:
    Andere Stellen wurden ebenfalls in Kenntnis gesetzt!
    Soll ja keiner hinterher behaupten können, er haben davon nichts gewußt!

    „30.05.2013
    Sehr geehrter Herr Napp,

    ich bestätige Ihnen den Erhalt Ihres Anliegens.
    Ich habe Ihre E-Mail umgehend an das zuständige Sachgebiet „Aufsicht und Genehmigungen“ weitergeleitet.

    Mit freundlichen Grüßen

    Oliver Stock
    Freie und Hansestadt Hamburg
    Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
    Verkehrsgewerbeaufsicht – Ordnungswidrigkeiten – RV 221 –
    Postalische Adresse: Alter Steinweg 4, 20459 Hamburg
    Besucheradresse: Stadthausbrücke 8, 20355 Hamburg“

    • taxibold 30/05/2013 um 6:59 pm #

      Nimm wesentliche Strukturdaten des Gewerbes in Deutschland, Genehmigte Fahrzeuge im Taxiverkehr 49.992 ,
      Mietwagenverkehr 29.898 , Taxi- und Mietwagenverkehr (mit sog. Mischkonzessionen) 3.387, Zusammen 82.277 Fahrzeuge.
      http://www.bzp.org/Content/INFORMATION/Zahlen_Fakten/index.php?highmain=7&highsub=0&highsubsub=0
      Wenn von 240 Tausend angenommenerweise zu Beschäftigenden, 160 Tausend nicht beschäftigt werden können, weil die Unattraktivität zu groß geworden ist, und nimmt man grob einen Vermögensschaden von 1000 € pro Monat an um die Dimension zu verdeutlichen, dann sprechen wir hier von einem Schaden von über 1,9 Milliarden € pro Jahr. Ein Fall für einen Generalstreik (ohne Gewerkschaftsvertreter) wo sämtliche Schriftsätzlichkeit ihr Ende findet.

      Oliver Stock wurde angeschrieben hochoffiziell und publik von Herrn Napp persönlich. Kocht dem Stock jetzt das Arschwasser? Ich glaube nicht. In meiner Naivität stelle mir das Procedere intuitiver vor, mehr Che Guevara. Das Volk ist ziemlich sauer und pocht an die Pforte von der Bürgermeisterresidenz. Man wird sogleich vorgelassen. Herren in dunklen Nadelstreifenanzügen, die gesittet auf eine Audienz beim Bürgermeister warten müssen sich gedulden, weil zuerst die erzürnte Bürgerschaft zu bedienen ist, die sich nicht weiter entmündigen und die Arbeit stehlen lassen will. Stattdessen, was für ein Glück für unsere selbstherrliche Obrigkeit ein zerstrittener und gegen sich selbst verhetzter Bürgerhaufen zuhause vor den Bildschirmen.

      Bei Hansa-Limoservice ist wohl alles legal und wenn nicht gehts um sagen wir damit sich die Sache lohnt 850 € plus Mehrwertsteuer vom Mai plus Bußgeld. In dem anderen Fall des Arbeitsdiebstahls geht es um 1,9 Milliarden Euro per anno.

      Es scheint, daß Du kein intaktes politisch-strategisches Fundament zu haben scheinst und deswegen auf allerlei absonderliche Oppositionspfade gerätst. Es wäre einem lieber wenn Du der korrumpierten Administration selbst – gestützt durch weite Teile der Bürgerschaft – in den Arsch treten würdest (allegorisch) und nicht Hansafunk und andere Opfern oder meinetwegen auch Täter aus der fünften Reihe abzustrafen trachtetest.

      Der Haupttäter ist die deutsche verjurifizierte Administration, die für unseren Rahmen sämtliche entscheidenden Gesetze gegen ihren Sinn gekehrt hat so daß wir jetzt arbeitslos oder halb arbeitslos sind und uns auf verkürzte Rationen im Alter freuen dürfen.

  11. taxibold 30/05/2013 um 5:00 pm #

    Joern: „Deutsche Betrüger sind ok, aber türkische nicht?
    Nun ja.“

    Ein bißchen voreingenommen bin ich. Patriotisch parteiisch sozusagen. Wenn okkupante Clans – wer das genau ist und wie er es macht muß noch sorgfältigst recherchiert werden – erhebliche Summen aus Deutschland rausschaffen und sie dem deutschen Wirtschaftskreislauf entziehen um in ihren Herkunftsländern die gewünschte Infrastruktur aufzubauen ist ein größeres Minus zu verzeichnen als wenn Geld von Alteingesessenen hinterzogen aber patriotisch verkonsumiert wird. Das ist nicht mal der entscheidende Punkt, der entscheidende Punkt ist, daß viele Alteingessene schlicht arbeitslos oder arbeitsreduziert bzw. auf Zwei-Fünftel-Ration gesetzt sind. Im Gesetz steht anderes:

    „Artikel 12 (1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen.“

    An den Halten frage ich mich seit mehr als einem Jahrzehnt mit wachsender Verzweiflung, wo sind denn diese alle Deutschen, die Hausfrauen, Rentner, Lebenskünstler, Studenten und deutschen Berufskraftfahrer. Ich kann sie kaum mehr finden. Weil sie nämlich die Flucht ergriffen haben. Weil wer legal verdienen will auf so eine Drecksschmierenkomödie mit über 50 % reduzierter Tourenzahl plus Stütze vom Staat keine Lust hat.

    Unsere „demokratischen“ Freunde in der Administration haben diesen Paragraphen heimlich umgeschrieben. Er lautet:

    „Artikel 12 (1) Alle Welt hat das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte in Deutschland frei zu wählen.“

    Was kann die „demokratische“ Administration tun um diejenigen die Überfremdung als Bedrohung empfinden um so mehr als rechtsradikale Deppen dastehen zu lassen? Man ändert die Gesetze weiter eigenmächtig dergestalt, daß man deutschen Päße massenweise an Fremde ausgeben kann. Dann fragt die Multikultur-Administration scheinheilig nach: „Gibt es hier im einigen Deutschland irgendwelche unbelehrbaren Rassisten und Ewiggestrige, die gegen rechtmäßige Deutsche hetzen wollen?“ Darauf antwortete man: „Als Patriot hat man noch nie gegen jemanden gehetzt insonderheit noch nie die eigene Bevölkerung gegeneinander aufgehetzt. Man spricht sich lediglich seit über 20 Jahren für eine maßvolle Zuwanderung aus.“

    Als Taxler erleben wir in vorderster Front was der Unterschied zwischen maßvoller und unmoderater Zuwanderung ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: