Die Hamburger TAXI-ARGE verabschiedet sich klammheimlich von ihrer Grundforderung nach ABSCHAFFUNG der KARENZMINUTE !

7 Mai

Eigentlich wollte ich dieses Thema ja als das erste TOPTHEMA des demnächst neueröffneten Freien Taxiforums nutzen, aber es erscheint mir doch derart dringend, daß ich es schon mal hier reinsetze!

Immerhin wird damit nun auch erklärt, warum Clemens Grün plötzlich (Ich schrieb im ‚Der Fall Clemens Grün‘ hier schon darüber) gegen die Top-Mannen dieser ARGE Amok läuft! Noch vor ganz kurzer Zeit war er glücklich, hinter dem Top-Redner auf SEINER DEMO stehen zu dürfen, auf der Thomas Lohse lauthals (wenn auch vom Blatt ablesend) verkündete, man sei GEGEN die Karenzminute und FÜR faire Löhne für die Arbeitnehmer! Dafür gab es unter den wenigen Teilnehmern lautes Klatschen und Beifalsbekundungen! Und auch in den Medien wurden diese Forderungen beschrieben! Und man hatte lautstark verkündet, daß man, wenn diese beiden Forerungen nicht erfüllt würden, den Asphalt in Hamburg brennen lassen würde! Eine Demo würde der anderen folgen, solange, bis man das Ziel erreicht habe!

Da aber dort die gleichen Mannen auftraten, die uns sowohl die Karenzminute, als auch brachiale Lohnkürzungen beschehrt hatten, boykottierte ich diese Demo erfolgreich! Klaro, denn mir war von Anfang an sonnenklar, daß es diese Kapeiken nicht ehrlich meinten! Denen war, genau wie mir, bewußt, daß die Behörde die KM behalten wollte! Und auch die Schaffung fairer Löhne war natürlich der Scherz an sich des Jahres 2012!

In den letzten Tagen gingen zunächst nur erste Gerüchte um, daß die ARGE, die unter vollster Kontrolle des Hansa steht, da ALLE VERBÄNDE hansagesteuert sind, sich von eben dieser Basisforderung sang- und klanglos verabschiedet habe! Das war eben zunächst nur ein Gerücht aus einer nur bedingt glaubwürdigen Quelle. Aber vor zwei Tagen sprach mich Arne Chudowski an, der bei der Hansa-UNION eine höhere Position einnimmt. Den fragte ich danach, was er folgendermaßen beantwortete: „Das bringt doch sowieso nichts!“ Ein Dementi sieht anders aus! Und dann traf ich heute noch einen weiteren Hansi, der mir ebenfalls bestätigte, daß die UNION, und damit natürlich ALLE ANDEREN VERBÄNDE auch, sich von der Abschaffung der KM distanziert habe! Darunter fallen neben der UNION der Wurmfortsatz LPVG (weniger als 20 Mitglieder), der LHT, der MUV und natürlich ebenfalls der HTV (etwa 12 Mitglieder), dem Clemens Grün als zweiter Vorstand angehört!

CG hatte alle seine Energie und seinen angeblichen professionellen Einfluß, vor allem gegenüber den Medien, eingesetzt, um seine Tatkraft zu zeigen. Und die ARGE hatte dieses ihm überlassen, wohlwissend, daß das Ganze nur ein Scheingefecht sein würde, bei dessen erwartetem Scheitern nur CG dumm dastehen würde!

Jetzt ist es soweit! Die ARGE knickt vor der Behörde endgültig ein, und CG steht im Regen!

PS: Es sei angemerkt, daß JEDER HANSAFAHRER, sei es ein Genosse oder nur ein angestellter, unterschreiben muss, NIE etwas gegen die Interessen des Hansa zu tun!

Hier zwei der Bildchen, die ich auf besagter Demo geschossen habe (natürlich nur als Beobachter). Auf den VORGEFERTIGTEN SCHILDERN waren die oben genannten Grundforderungen zu lesen! Wahrscheinlich haben nahezu 100% der Demo-Teilnehmer eh nicht an diese Forderungen geglaubt! Außer vielleicht Clemens Grün, der aber in dieser Hinsicht offensichtlich grenzenlos naiv war! Wie gewerbemäßig eigentlich immer!

Advertisements

139 Antworten to “Die Hamburger TAXI-ARGE verabschiedet sich klammheimlich von ihrer Grundforderung nach ABSCHAFFUNG der KARENZMINUTE !”

  1. joernnapp1945 29/05/2013 um 5:22 pm #

    Um das zu erreichen, ist aber ein Mindestlohn und kontrolluerte ordentliche Abrechnung von Sozialabgaben die einzige wirksame Waffe, um die Betrüger und Steuerhinterzieher aus dem Gewerbe zu kicken!
    Das Hamburger Modell ist gescheitert, also müssen andere her!
    Nenne mir ein besseres, und ich werde versuchen daran zu arbeiten! Das Reinpressen ungeeigneter Kräfte durch das Arbeitsamt haben WIR zumindest in Hamburg schon beendet!
    An den anderen Sachen arbeiten wir und haben da einen neuen Verbündeten, der nicht in das alte Kungelsystem gehört: Das Amt für Arbeitsschutz!
    Und DIE leisten derzeit in HH schon mal sehr gute Arbeit! Sehr zum Schrecken der Unternehmer!
    Und selbst der BZP scheint das schon begriffen zu haben!
    Es gibt viel zu tun. Packen wir es an!

    • joernnapp1945 29/05/2013 um 5:30 pm #

      PS: Ausgerechnet die Hansa-Fahrer sind aber besonders häufig in Unfälle verwickelt! Wie geht das mit deiner Theorie zusammen?

      Und das ein Stundenlohn faule Fahrer fördert, ist Blödsinn!
      Die werden auch jetzt schon aus dem System gekegelt!
      Selbst der Hansa hat riesige Probleme, ordentliche Fahrer zu bekommen! Erst recht nicht für die GRTs! bei der zweiten Flotte dort sind Umsätze von 100 – 150 Euronen pro 12 Stunden Schicht keine Ausnahme, sondern eher die Regel! Und das bei ca. 200 Tacken Monatsbeitrag! Das schafft bei 12 Stunden jede Hamburger Graupe ganz locker! Ohne Funkkosten oder mit myTaxi zusätzlich!

  2. taxibold 29/05/2013 um 7:15 pm #

    „Das Reinpressen ungeeigneter Kräfte durch das Arbeitsamt haben WIR zumindest in Hamburg schon beendet!“ Da wären nähere Informationen gut. In Berlin sollen laut BTB 700 !! Konzessions-Neuanträge vorliegen. Aufstockung von 7500 Siechtumskonzessionen auf 8200 Siechtumkonzessionen. Das ist als organisierte Kriminalität anzusehen. Die Ämter geben aber keine Auskunft – Datenschutz – und ihr bekommt in Hamburg wohl auch keine Auskunft zu Unternehmungen und demographischen Verschiebungen. Wer rückt nach und wer scheidet aus, das ist die Frage. Gerne sähe man Statistiken zu Unternehmern und Fahrern nach Herkunft und Pässen ein um auf zukünftige Entwicklungen schließen zu können. Nicht das Fiskaltaxameter und der Mindestlohn entscheiden über Wohl und Wehe des Gewerbes, sondern die demographische Frage. Bei der demographischen Frage beginnt erst die Gewerbearbeit.

    Hansataxi. Ein Fetisch. Da ich leider kein hamburger Taxler bin, kann ich zu Hansa nur wild spekulieren. Ich weiß nicht wirklich wie die „schwarzen Kassen“ funktionierten und dieses vermeintlich große Unrecht ist wohl jetzt durch das Gericht deutlich eingedämmt, daß heißt es fließen nicht mehr die erforderlichen Motivationshilfen und somit leidet die Auftragslage. Je mehr das Taxigewerbe darben muß und Billigheimer die Kunden deprimieren, dabei aber stattliche Tarife verlangen, desto mehr werden die Kunden in die Arme des Limoservice getrieben. Sinnvoll wenn sich eine Funkzentrale eine Limo-Flotte zulegt und damit auch dieses Segment abdecken kann.

    • joernnapp1945 29/05/2013 um 7:38 pm #

      Ja, es liegen dazu Dokumente vor. Schreiben des AAs Berlin Mitte und Hamburg! Gab es im Berlin-Thema im alten Forum reichlich zu lesen! Kommt aber wieder rein!

      Von meinem iPhone gesendet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: