Der Fall Clemens Grün – 2.VS des Hamburger HTVs !

21 Apr

Der 2.Vorsitzende des Hamburger Miniatur-Verbandes HTV, Clemens Grün läuft mal wieder zu Hochform auf!

Dieser Verband war, unter anderem auf meine Initiative hin, hauptsächlich dazu neu gegründet worden, damit dort endlich eine Plattform geschaffen wurde, die Interessen der Arbeitnehmer zu vertreten! Aber schon nach wenigen Wochen war klar, daß dieser Mann, nachdem er alle kritischen Elemente, darunter auch mich, hat entfernen lassen, sich schnell mit der hansa-gesteuerten Arbeitgeberfront solidarisieren und mit denen zusammenarbeiten würde! Anders hätte er sonst nie irgendwie im Lichte der Taxiöffentlichkeit stehen können!
Er war sich keinesfalls dazu zu schade, mit allen Männern zu kungeln, die über Jahrzehnte hinweg nicht nur DAS SYSTEM KRUSE am Leben erhalten, sondern sich auch noch dadurch ‚hervorgetan‘ haben, indem sie brachiale Lohnkürzungen (38% vom Brutto statt vorher 50%!) durchsetzten, sondern uns auch noch die Karenzminute auf’s Auge gedrückt haben.
Die Leute hatten sich mit den von ihnen kontrollierten Verbänden LHT, UNION und LPVG, zu denen dann der Mikroverband HTV stieß mit ca. 10 Mitgliedern, zur sogenannten ARGE zusammengeschlossen! Eine ‚Arbeitsgemeinschaft‘, deren Strohmann Clemens Grün von Anfang an war! Als erstes organisierte er die von mir torpedierte Demo Ende Oktober 2012, auf der sich diese Herren nicht zu blöde waren, plötzlich GEGEN das aufzutreten, was sie selber eingeführt hatten, nämlich für angeblich gerechte Löhne der angestellten Fahrer und die ABSCHAFFUNG der Karenzminute! Clemens Grün stand dabei in der allerersten Reihe mit stolz geschwellter Brust! Hinter ihrem ‚Topredner‘ Thomas Lohse, der, wie bekannt, ein bekennender Verwalter der Schwarzen Kassen beim Hansa war, wenn auch zu der Zeit, die nicht mehr justitiabel war! Ein Mann Kruses durch viele Jahre hindurch! Das störte CG offensichtlich nicht, solange er sich davon öffentliche Aufmerksamkeit versprach!

Obwohl ich schon mehrfach diese bedingungslose Zusammenarbeit kritisiert habe, hat er sozusagen bis zum bitteren Ende mit der ARGE gekungelt! Jetzt ganz urplötzlich hat er offenbar erkaqnnt, daß mal wieder keine seiner Rechnungen aufgegangen ist nocht aufgehen wird, wesghalb er schlagartig und völlig überraschend den Rückzug antritt und auf Distanz geht! Trotz meiner Vorhersagen hat er in Treue fest zu diesen Mannen gehalten, obwohl eigentlich jeder, der das Hamburger Gewerbe kennt, ihm dieses ‚Ergebnis‘ hätte voraussagen können und auch hat!

Da also nun dieses Feld der Hamburger Gerwerbepolitik für ihn keinen Erfolg mehr verspricht, muß er sich neue Themen suchen, auf denen er sich profilieren möchte! Klar, zumal er ja auch unter Beweis stellen will, eben nicht vom Hansa unterwandert und gesteuert zu sein!
Zu allererst setzte er sich von seinen zuvor vehement geäußerten ARBEITNEHMER-INTERESSEN ab, zu denen zB ein Minderstlohn gehörte!
Eine bemerkenswerte Rolle rückwärts schaffte dieser Mann in nur einem Satz, der ihn nun endgültig als Arbeitsnehmervertreter disqualifiziert!

Clemens Grün als Anna Chronismus im DAS:
„Anna Chronismus
BeitragVerfasst am: 07.04.2013, 23:39

IK hat Folgendes geschrieben:
Ein gutes Plädoye für die Entlohnung nach Umsatz

Ich bin ein absoluter Verfechter von umsatzabhängigen Löhnen. In Form von Gewinnbeteiligungen. Flächendeckend.

Nun ja, lieber Clemens! Nun haben wir es endlich schriftlich, auf wessen Seite du tatsächlich stehst! Du machst mit der Hansa-Entlohnungsgruppe von 2001, die uns damals dramatisch die Löhne kürzte, um ‚endlich gesetzeskonform abrechnen zu können‘, gemeinsame Sache! Klasse! Aber natürlich gut so, denn jetzt ist es amtlich, welche Politik der als ARBEITSNEHMERVERTRETUNG gegründete HTV verfolgt! DANKE!

Dann kam der zweite Hammer!
Auf seiner Taxi-Magazin-Seite kommentiert er das Urteil gegen Kruse und Co. mit den folgenden herzerweichenden Worten:
„….Von den Verjährungsfristen, die dazu führten, dass große Teile dieses Sumpfes nun nicht mehr strafrechtlich zu ahnden waren, profitierten viele…..Es profitierten von diesen Verjährungen auch Legionen von Hansa-Aufsichtsräten, die jahrzehntelang dieses System gedeckt hatten. Hier ist besonders bemerkenswert der Hamburger Taxi-Multifunktionär Thomas Lohse, der als von Strafe nicht mehr bedrohter Zeuge wahrheitsgemäß aussagen musste, dass er jahrelang die „Schwarzen Kassen“ des Genossenschafts-Vorstandes „geprüft“ habe, bevor die Unterlagen dann geschreddert wurden. Lohse ist, als Nachfolger des ebenfalls jetzt verurteilten Huck, heute 2. Vorstand von Hansa.“

Wie oben beschrieben: Noch bei der Demo Ende Oktober 2012 stand er stolz hinter eben diesem tollen Redner, der in Wirklichkeit noch nicht einmal 5 Minuten ohne Blatt labern konnte!
Hier ein Foto von dieser historischen Szene auf der wir alle den stolzen Clemens Grün rechts hinter Thomas Lohse erkennen können, obwohl die Qualität des Fotos nicht sehr gut ist (vorne rechts vor dem Wagen steht übrigens der 1.VS des HTVs Giesbert Eichberg)!:

Wie gesagt: ALLE seine ursprünglichen Betätigungsfelder haben entweder andere behandelt und in die Welt gesetzt, wie zB das FPersG, oder sie sind schlicht erfolglois im Sande verlaufen, wie die Abschaffung der Karenzminute oder ‚gerechte Löhne‘, an denen selbstredend seine Verhandlungspartner der ARGE keinerlei Interesse hatten!

Nun braucht dieser Mann natürlich neue Betätigungsfelder, und dafür hat er in übernatürlicher Klarheit plötzlich die niedrigpreisigen MIETWAGEN als Gegner ausgemacht!
BRAVO, CLEMENS!
Irgendwie erinnere ich mich, dieses Thema schon seit vielen Jahren behandelt zu haben, wobei auch hier deine Kungelfreunde ja diese unterstützen, indem sie zB den BZP hofieren, der ja auch diese Wagen und Unternehmer vertritt! Oder das ARGE-Mitglied LHT, denn auch der verteidigt diese. Oder andere Verbände, die Mitglieder im BZP sind, wie zB die Hamburger UNION bzw. LPVG!
Er will sogar seine rare Freizeit opfern, um diesen Herren bei ihrem suspekten Tun auf die Schliche zu kommen!Illegales Bereitstellen etc.pp. will er dokumentieren!
Auch dieses mache ich schon seit Jahren, wie jeder weiß, der mein Forum regelmäßig gelesen hat!

Und dann kommt der absolute Tophit: DIE VERKEHRSLAGE und die von den Behörden verursachten Staus!
Dazu hat dieser Mensch einen ganz extrem professionellen OFFENEN BRIEF an die zuständigen Senatoren geschrieben! Ausgerechnet der Mann, der mir immer bei meinen Briefen an zuständige Stellen eben jenen UNPROFESSIONALISMUS vorgeworfen hat, den er jetzt überdeutlich an den Tag legt!
http://www.taxiforum.de/forum/viewtopic.php?p=157034#157034

Lieber Clemens Grün:
Wie wäre es, wenn du dich endlich aus der Taxi-Gewerbepolitik zurückziehst und dadurch nicht mehr peinlich auffällst?
Wie wäre es, wenn du statt dessen endlich mal dein dahinsiechendes Taxi-Magazin ein wenig auf Vordermann bringen würdest?

Du beschuldigst zwar gerne andere, Lügner zu sein, aber du bist schlicht nur noch peinlich!
Laß es einfach, denn es gibt niemanden mehr, der dich in Hamburg für voll nimmt!

Advertisements

40 Antworten to “Der Fall Clemens Grün – 2.VS des Hamburger HTVs !”

  1. joernnapp1945 21/04/2013 um 6:06 pm #

    Im DAS gibt es gerade mal wieder eine kleine Diskussion zur Person des guten Clemens Grün, wobei Ivica Krijan (IK) ihm die Urheberschaft der Diskussion zum FPersG streitig macht, die er immer wieder gerne für sich reklamiert, dieses aber leider nicht unter Beweis stellen kann!
    http://www.taxiforum.de/forum/viewtopic.php?p=157049#157049

    Der Gag des Jahres aber ist dann die Reaktion CGs:
    „Anna Chronismus
    Vielschreiber
    BeitragVerfasst am: 21.04.2013, 17:48
    …Dass teamunfähige Egomanen wie Du und Schmiddel Schwierigkeiten mit demokratischen Verfahren haben, hättest Du jetzt nicht noch einmal so deutlich machen müssen.“

    Damit meint er Eberhard Engel und dessen gewerbepolitische Erfolge!
    Dabei muß ich ihm insofern Recht geben, als daß Eberhard keinerlei Erfolge nachweisen kann, aber der gute Clemens kann solche ebenfalls bisher nicht verbuchen.
    Und wenn hier irgendeiner teamunfähig ist, ist das dieser Herr selber!

    • Auslandskonto 21/04/2013 um 8:45 pm #

      Es wäre mir ein Leichtes dieses dummdreiste Pamphlet zur Hamburger Geschichte des FPerG und die Vorgänge darum mit ein paar Fakten zu zerpflücken. Dieses unwürdige Geschmiere des Feuilletonisten/Verfassers Herrn Clemens Grün, enthält Ungereimtheiten die die wahre Absicht allzu deutlich werden lassen. „Ehrabschneider“ und „Schandmaul“ ist noch geschmeichelt. Ich werde aber darauf verzichten hier öffentlich zur Aufklärung beizutragen. Der Grünling wird sich früher oder später selbst in sein ausuferndes Märchen verstricken. Da braucht man nur zugucken.
      Es funktioniert ähnlich wie mit den Lügen und Legenden: hast Du erst mal angefangen damit, strickst Du immer weiter daran herum um sie zu erhalten. So werden sie groß und immer größer ….. das fiese daran: man versucht auch noch andere in seine Legenden mit hineinzuziehen.

      Es gibt exact 2 Leute, die haargenau sämtliche Einzelheiten der Vorgänge kennen. Der Eine davon bemüht die Öffentlichkeit seine Glaubwürdigkeit mit vorgeblichen Fakten zu erhöhen. Was davon am Ende übrig bleibt kann man oft genug erleben in Gesellschaft und Politik.
      Was sind hier schon Eide geschworen, eidesstattliche Erklärungen geschrieben und Ehrenwörter gegeben worden. Mit bekanntem Ausgang!

      Ein Wort in dieser Sache aber dennoch: Es ist ein ziemlich dreister, aber meinungsmanipulatorisch geschickter Schachzug, Amtspersonen als Zeugen für Vorfälle oder Aussagen zu benennnen, von denen man weis das die sich niemals in solche öffentliche Schlammschlachten begeben würden, die einige Privatpersonen gerne zu ihrem Glaubwürdigkeits-, Selbstdarstellungs- und Erhöhungsdrang betreiben.
      Irgendwann fällt das auf einen selber zurück und man entzieht sich selbst die Basis noch ernst genommen zu werden.

      Lehnen wir uns also entspannt zurück und schauen dem unseligen Treiben gelassen zu …. 🙂

    • taxibold 21/05/2013 um 11:15 am #

      Aus einem Schreiben des Amtes für Arbeitsschutz Hamburg:

      http://www.taxiforum.de/forum/viewtopic.php?p=127126#127126

      „Nach herrschender Auffassung wird davon ausgegangen, dass bereits dann von einer Verkehrsgefährdung ausgegangen werden muss, wenn durch die Form der Entlohnung z.B. Anreize geschaffen werden, möglichst schnell und möglichst lange zu fahren, um mehr Geld zu verdienen. Hier reicht eine abstrakte Gefährdung aus, ein konkreter Schadenseintritt ist nicht erforderlich.“

      Leben bedeutet Leistungsprinzip, Leistungsprinzip bedeutet Tempo, Tempo bedeutet Risiko. Das ist Pech. Da muß das Amt für Arbeitsschutz sich bei Gott beschweren daß er die Welt so konkurrent geschaffen hat. Im Falle von Festlohn oder auch als 1-Euro-Taxi-Jobber durch weiterhin ungeschützte Grenzen würde ich GENAUSO schnell/zügig fahren wie bisher, weil bei jeder Fahrt imaginär meine Berufsehre auf dem Spiel steht – das gibt einem die ES-Instanz so vor – in der Weise ob ich logistisch optimiert bis unanfechtbar bin und so die Bezeichnung Taxifahrer auch verdiene (man ist nur so gut wie die letzte Tour) und das bedeutet zwingend schneller geschmeidiger und wendiger als die anderen Verkehrsteilnehmer, die Masse zu sein, unfallfreier, mehr Spurwechsel, mehr Manöver vollführen, Überholen als Berufsprinzip, kurzum Ausführender einer Philosphie der Zügigkeit, die einen daran erinnert lebendig zu sein und niemals dem Trott zu verfallen. Das ist durchaus möglich unter Einhaltung der Straßenverkehrsordnung.

      Die Entlohnung nach dem Fahrpersonalgesetz für Taxifahrer ist eine Kopfgeburt des ewigen deutschen Juristen. Nicht das suchmaschinenhafte Durchforsten des deutschen Juramülls bringt Genesung für das deutsche Taxigewerbe, sondern die akurate Beschreibung von Mißständen und deren zügiger Behebung ohne Juratricks (welche jeden anständigen Menschen zum Kotzen bringen).

  2. joernnapp1945 22/04/2013 um 11:40 am #

    Wie grenzenlos naiv die VS des HTVs tatsächlich sind, kann man den zweiten Brief an den Verkehrsausschuß entnehmen!
    Was, bitte, hoffen diese Herren zu erreichen?
    Plötzlich keine Staus mehr?
    Abschaffung der Karenzminute?
    Schnellere Lösung und Vollendung von Bauprojekten?
    Man merkt einfach, daß der HTV schlicht absolut keinerlei Existentberechtigung hat! Wofür wird der noch gebraucht, nachdem die angeblich mächtige und einflußreiche Stimme CG sowohl in der ARGE als auch bei der Behörde nicht mehr gehört wird!
    Wie tief muß man eigentlich noch sinken, um sein Dasein zu rechtfertigen?

    http://hamburgertaxenverband.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=73&sid=b87ab2f78b6036d2e8dcc521a9d2b4b1

    • Auslandskonto 23/04/2013 um 9:47 pm #

      Man muss sich nur mal die öffentliche Seite des HTV Forum ansehen.
      Niemand mag da wirklich mitschreiben – nicht einmal die eigenen Mitglieder. Denn Herr Grün hat hier die absolute Meinungshoheit.
      Genau genommen ist es eigentlich ein Clemens Grün Forum.

  3. Clemens Grün 26/04/2013 um 3:14 pm #

    Jörn Napp schrieb: „Aber schon nach wenigen Wochen war klar, daß dieser Mann, nachdem er alle kritischen Elemente, darunter auch mich, hat entfernen lassen (…)“

    Gott, bis Du peinlich. Jetzt verwechselst Du schon den ehemaligen und den aktuellen Vorstand. Kleiner Tip: Ich war an Deinem Ausschluss nicht beteiligt, habe ihn aber wie jedes andere Mitglied unterstützt (selbst Dein Intimus Rainer Schmidt hat sich nicht für Dich verwandt!)

    Ich tippe auf Altersdemenz bei Dir, Jörn.

    Zum anderen zitierst Du mich, hast aber keine Ahnung, was es bedeutet: „Ich bin ein absoluter Verfechter von umsatzabhängigen Löhnen. In Form von Gewinnbeteiligungen. Flächendeckend.“
    Zur Info: Gewinnbeteiligungen gab/gibt es (z.B. einst bei Photo Porst) auf einen Festlohn oben drauf. Parallel zur Gewinnausschüttung von Aktionören ö.ä.

    Meine Fresse, Jörn: Hast Du eigentlich von irgendetwas eine Ahnung? Oder steht jemand neben Dir und muss immer noch „Einatmen, ausatmen“ sagen, damit Du wenigstens das nicht auch noch verbaselst? Slten einen so dummen Menschen wie Dich getroffen. Was für ein Glück für das Taxengewerbe, dass Du draußen bist. Dann kanst Du auch nicht mehr torpedieren, dass staubedingte Wartezeiten künftig bezahlt werden, wie Du es mit Deiner Spalt-Politik um die 2012-Taxendemo (u.a. gegen die Karenzminute) gemacht hast.

  4. kowalski 26/04/2013 um 5:30 pm #

    Was für Kapaiken machen bei Euch in Hamburg eigentlich Gewerbepolitik?

  5. joernnapp1945 27/04/2013 um 9:41 am #

    Lieber Clemens.
    Zunächst einmal wundert es mich sehr, daß du dich überhaupt herabläßt, hier reinzusehen und gar einen längeren ‚Kommentar‘ zu schreiben!? Angeblich spielen ich und meine Schreibereien ja keine Rolle mehr im Gewerbe!? Warum also dieser Aufwand?
    Nun ja.
    Ich möchte aber gerne hervorheben, daß du es einfach nicht lassen kannst, beleidigend um dich zu schlagen und andere Leute ziemlich grenzwertig (Originalaussage der Anwältin bei der ÖRA) abzukanzeln. Aber wir alle kennen das ja inzwischen von dir!
    Allerdings weißt du ja, daß mich so etwas noch nicht einmal am Rande tangiert!
    Und außerdem gilt, besonders in deinem Falle: ‚Je kleiner der Köter, umso lauter kläfft er!‘

    Nun aber zu deinen Vorwürfen:
    Dein Zitat kann gar nicht falsch gewesen sein, da es VOLLSTÄNDIG zitiert wurde!
    Wenn du dich also mißverstanden fühlst, solltest du lernen, dich UNMISSVERSTÄNDLICH auszudrücken!
    Für mich gilt dieses Zitat jedenfalls als endgültiger Beweis deiner ‚arbeitnehmerfreundlichen‘ Einstellungen!
    Daß ich deine Demo vom Oktober 2012 TORPEDIEREN konnte, ist für mich eine große Ehre, denn immerhin habe ich ALLEINE gegen 5 Verbände, hunderte Mitglieder und ebenfalls über tausend angeschlossene Taxen gekämpft!
    ICH bin schon gegen die KM angetreten, als du noch gar nicht wußtest, daß es se gab! Frag Martin!
    Aber, im Gegensatz zu dir, kungele ich nicht mit genau den Mannen, die uns diese auf’s Auge gedrückt und ebenfalls unsere Gehälter drastisch gekürzt haben!
    Außerdem sind das bekennende Schwarze-Kassen-Verwalter oder Steuerhinterzieher!
    Aber offensichtlich hast du ja nun selber erkannt, daß es nicht wirklich gut ist, mit solchen Mannen zusammenzuarbeiten!? Bravo!

    Und was meine Wichtigkeit im Gewerbe betrifft? Dagegen dürftest du ein kleines Licht sein!
    ICH habe maßgeblich dazu beigetragen, daß eine Schweizer Firma wahrscheinlich nicht ihren Feldversuch starten kann. Immerhin will deren Chef mich am 5.Mai zum zweiten Mal treffen und jede Menge Dokumente zeigen. Das letzte dauerte fast 5 Stunden!
    Und dann arbeite ich an der Gründung einer Taxi-Gewerkschaft, die irgendwann in der nächsten Zeit das Licht der Welt erblicken wird!

    Und was ist mit dir?
    Woran arbeitest du?
    An deinem lächerlichen Schreiben an den Verkehrsausschuß?
    Rechnest du im Ernst damit, daß DESWEGEN die KM abgeschafft wird?
    DU bist ein Versagen, mein Schnuckelchen! DU! Sorry!

    • Clemens Grün 28/04/2013 um 1:08 pm #

      Jörn Napp schrieb: „Zunächst einmal wundert es mich sehr, daß du dich überhaupt herabläßt, hier reinzusehen und gar einen längeren ‘Kommentar’ zu schreiben!?“

      Auch wenn Du gewerbepolitisch in Hamburg keine Rolle mehr spielst (jetzt für viele auch offensichtlich), wird Dich meine Abscheu auch weiter verfolgen. Denn Du, Schmiddel und zwei, drei andere Unterbelichtete haben es die Hamburger Taxifahrer zu verdanken, dass die 2012 wackelnde Karenzminute immer noch steht. Denn Eure Spaltung der Taxendemo (eine der drei Hauptforderungen: Weg mit der Karenzminute) hat Hamburgern Taxifahrern so viel Einkommen gestohlen, wie es nur wenige vor Dir schafftren (Gieselmann & Co.). „“Wenn Du lange genug an einem Fluss wartest, schwimmen die Leichen Deiner Feinde an Dir vorbei.“ (Chinesisches Sprichwort). Du und Schmiddels gewerbepolitische Kadaver sind schon vorbeigezogen, und auf diese Tatsache werde ich gerne immer wieder hinweisen.

      • taxibold 21/05/2013 um 2:11 pm #

        „wird Dich [Napp] meine Abscheu auch weiter verfolgen“ – klingt soziopathisch;

        „Denn Du [Napp], Schmiddel und zwei, drei andere Unterbelichtete haben es die Hamburger Taxifahrer zu verdanken, dass die 2012 wackelnde Karenzminute immer noch steht“ – klingt denunziatorisch;

        hier wäre ein Beleg dringend erforderlich welche Rädchen und Stellschräubchen letztendlich dazu führten, daß die hirnrissige Karenzminute immer noch in der Welt ist.

  6. joernnapp1945 28/04/2013 um 1:30 pm #

    Junge, Junge, Clemens! Jetzt wirst du ja geradezu poetisch! Wenn man selber nichts zustande bringt, schiebt man gerne die Schuld auf andere! Erinnert mich an den Herrn einer großen Schweizer Firma! Ich glaube, daß mit den ‚Kadavern‘ überlassen wir lieber der Historie des Hamburger Taxigewerbes, in der DU bisher noch nicht einmal eine untergeordnete Rolle gespielt hast, wie man ja gerade an deinen letzten Reaktionen und verzweifelter neuer Themenwahl erkennen kann!
    Ansonsten kannst du gerne soviel du willst auf irgendetwas hinweisen, es glaubt dir eh niemand, der irgendetwas im Gewerbe zu sagen hat! Noch nicht einmal deine Langzeit-Buddies in der ARGE oder der Behörde!
    Du bist noch nicht einmal Schnee von vorgestern!

    • Clemens Grün 01/05/2013 um 7:20 pm #

      Jörn Napp schrieb: „Ansonsten kannst du gerne soviel du willst auf irgendetwas hinweisen, es glaubt dir eh niemand, der irgendetwas im Gewerbe zu sagen hat!“
      Also in Sachen Unglaubwürdigkeit kann es doch keiner mit Dir notorischem Lügner aufnehmen. Kongenial besetzt ist dabei Deine einzige verbliebene Verbündete Susann Mater als Münchhause-Komplementär – ihr Ruf ist nach diversen nachweislichen Lügen und Falschen Tatsachenbehauptungen auf einer ähnlichen Stufewie Deiner (also unterirdisch).

      Bei solchen „Fähigkeiten“ kann ich Euch ausnahmsweise mal nicht das Wasser reichen.

  7. SM 28/04/2013 um 6:53 pm #

    Wir schreiben das Jahr 2013
    Mit taeglich geposteten Hamburger Verkehrsmeldungen in einem oeffentlichen Forum wird ein Clemens Gruen als unfaehigster Verbandsvorstand in die Geschichte der Taxiwelt eingehen.

    • Clemens Grün 01/05/2013 um 7:28 pm #

      Susann, Du bist sogar zu blöd, eine Webseite von einem Forum zu unterscheiden. In Sachen Unfähigkeit kann es aber auch niemand mit Dir aufnehmen. Und da Du so ein richtiges Dummerle bist, wird es auch kaum möglich sein, Dir zu erklären, dass die Veröffentlichung auf Webseiten nicht „posten“ geheißen wird. Könntest Du fehlerfrei lesen und verstehen, hülfe Dir folgendes: http://de.wikipedia.org/wiki/Posting . Aber sowas kannst Du ganz sicher genauso wenig decodieren wie anderswo Bilanzen (remember Deinen Fauxpas mit der Bilanzbemerkung zum Imbiss des WBT – ein Brüller!)

      • SM 02/05/2013 um 8:43 pm #

        Das Du den Unterschied zwischen einem Finanzergebnis und einem Betriebsergebnis nicht unterscheiden konntest war nicht Neu.
        Erkaert hat man ihn Dir wohl bis heute nicht.

        Jedenfalls schoen das Du mir Deinen taeglichen Verkehrsmeldungen endlich ein Betaetigungsfeld, ein Fachgebiet gefunden hast, das Deiner Qualifikation entspricht.

    • Clemens Grün 07/05/2013 um 9:19 pm #

      Susann Mater schrieb (an anderer Stelle, wo das Kommentieren mangels Button nicht möglich ist:) „Bilde Dich endlich mal weiter, wenn man Dich eines Tages fuer voll nehmen soll (…)“
      Eine Teilzeit-Legasthenikerin beurteilt meine Texte? Jene SM-Lady, deren Texte wahlweise nur „voll“ zu ertragen sind oder in einem solchen Zustand geschrieben sein können, und deren Intellekt nicht für ein einziges tragfähiges gewerbepolitisches Konzept ausreicht, rät anderen zur Witerbildung? Köstlich, diese Realsatire.

  8. Clemens Grün 03/05/2013 um 2:38 pm #

    Susann Mater schrieb: „Das Du den Unterschied zwischen einem Finanzergebnis und einem Betriebsergebnis nicht unterscheiden konntest war nicht Neu.“

    Fakt ist: Du selbst konntest den entsprechenden belegten Vorwurf von reasoner, dass Du bei der Analyse der WBT-Bilanz im DAS-Taxiforum einen Bock geschossen hast, dort nicht im Entferntesten qualifiziert widerlegen. Dein Fauxpas beim Falschlesen der WBT-Bilanz ist bis heute dort nachzulesen.

    Dass Du mit der Schriftsprache haderst, Zeichensetzung und Groß- und Kleinschreibung mehr würfelst als kannst, ist allerdings nicht neu.

  9. joernnapp1945 04/05/2013 um 11:36 am #

    So, lieber Clemens.
    Ich warne dich jetzt ZUM LETZTEN MAL! Wenn du den Begriff ‚Notorischer Lügner‘ noch ein einziges Mal irgendwo reinsetzt, bekommst du von meinem Anwalt ein Schreiben, das auf jeden Fall bewehrt sein wird! Entweder, du belegst diese Behauptung, oder du läßt es sein!
    Und komm jetzt nicht mit meinem DDOS-Angriff! Die Protokolle ebenso wie die Forumsdaten liegen zwischen vor!
    Im Gegensatz zu mir, hast du bisher nur Mißerfolge einstecken dürfen!
    Die neuesten Gerüchte um die ARGE, über die ich näher schreiben werde, wenn mein Forum die Tage wieder online sein wird, zeigen überdeutlich, wie ‚erfolgreich‘ eure Wahnsinns-Politik in Sachen Karenzminute bei der SPD oder der Behörde damals war!
    Ihr habt unmittelbar gekuscht, als man euch dort schief angekuckt hat.
    Und jetzt, wo nun auch noch der LHT hansa-gesteuert ist, gibt es niemanden mehr, der nicht unter deren Fuchtel steht! ALLE VERBÄNDE sind inzwischen unter der vollen Kontrolle des Hansa!
    Das gibt einem zu denken!
    Deswegen machst du jetzt auch lieber auf ‚Verkehrskasper‘! Aber diese Funktion paßt sdehr gut zu dir! Bei allen anderen Themen nimmt dich eh niemand ernst!

    • Clemens Grün 06/05/2013 um 12:18 am #

      Jörn Napp schrieb: „Die neuesten Gerüchte um die ARGE, über die ich näher schreiben werde, (…)“

      Schön, dass Du die Erbärmlichkeit Deines täglichen Tuns so prägnant beschrieben hast. Allerdings nicht schade, dass es nun niemand mehr lesen will. Mache ruhig ein neues Forum auf, damit Du Dich selber von Deiner vollständigen Bedeutungslosigkeit überzeugen kannst. Mehr als eine Handvoll Schreiber werden es bei Deinem „kleinsten bundesweiten Taxiforum“ nicht mehr werden, und davon werden nicht mal alle (aktive) Taxifahrer sein. Also wie gehabt.

    • Clemens Grün 06/05/2013 um 12:31 am #

      Jörn Napp schrieb: „Und komm jetzt nicht mit meinem DDOS-Angriff! Die Protokolle ebenso wie die Forumsdaten liegen zwischen vor!“

      Da können wir aber sehr gespannt sein. Protokolle eines angeblichen DDOS-Angriff auf das alte Napp-Forum? Wer’s glaubt, wird selig. Du selbst hattest doch bestätigt, dass Dein Dschunken-Provider Dir die Logs trotz wiederholter Auffordung nicht zukommen ließ. Und nun hast Du plötzlich doch „Protokolle“? Hast Du vielleicht auch die Hitler-Tagebücher?

    • Clemens Grün 06/05/2013 um 12:37 am #

      Jörn Napp schrieb: „Ich warne dich jetzt ZUM LETZTEN MAL! Wenn du den Begriff ‘Notorischer Lügner’ noch ein einziges Mal irgendwo reinsetzt, bekommst du von meinem Anwalt ein Schreiben, das auf jeden Fall bewehrt sein wird! Entweder, du belegst diese Behauptung, oder du läßt es sein!“

      Du solltest Deinen Anwalt aber vorher über Deine wirtschaftliche Lage informieren. Denn seine Kosten wirst Du übernehmen müssen, wenn ich auseichend Belege für Deine fortgesetzten Unwahrheiten vorlege (und das werde ich mit Freuden tun).

      Eines will ich Dir aber atestieren: Ich glaube nicht, dass Dein Mangel an Redlichkeit vorsätzlich ist. Ich halte Dich schlicht für (wie hieß Deine Webseite nochmal? – richtig:) „crazy“ im Kopf. Für dieses „verrückt sein“ Zeugen zu benennen wird mir ebenfalls eine große Freude sein. Wann schickst Du Deinen Anwalt los? Ich kann es kaum erwarten.

  10. kowalski 05/05/2013 um 3:00 pm #

    Zitat Clemens Grün:“ (selbst Dein Intimus Rainer Schmidt hat sich nicht für Dich verwandt!)“
    Spinner! Was weisst Du denn? Jörn selbst war es der bekundete kein Interesse an einer Rücknahme der Kündigung der Mitgliedschaft durch den alten Vorstand zu haben.

    Es war ihm auf gut deutsch gesagt wurscht! Und wenn ich damals schon gewusst hätte was für ein Intrigant Du bist, dann hätte ich mich vermutlich auch nicht für einen Wiedereintritt angestanden.

    • Clemens Grün 06/05/2013 um 12:20 am #

      „Kowalksi“ schrieb: Zitat Clemens Grün:” (selbst Dein Intimus Rainer Schmidt hat sich nicht für Dich verwandt!)”
      Ich bleibe bei meiner Darstellung. Es waren ja auch genügend Zeugen anwesend.

      • trüffelschwein 08/05/2013 um 6:25 pm #

        Ach, vergaß ich grade noch zu erwähnen, weil Dir das doch immer so wichtig ist ….
        Zitat Clemens Grün (selbsternannter Redakteur eines Internet-Feuilletons):
        ”Denn Du, Schmiddel und zwei, drei andere Unterbelichtete haben es die Hamburger Taxifahrer zu verdanken, dass die 2012 wackelnde Karenzminute immer noch steht.”

        Es heißt „Denn Dir, ….“ und nicht „Denn Du ….“

  11. joernnapp1945 05/05/2013 um 7:43 pm #

    Das ist absolut korrekt und jederzeit belegbar mit meinen Beiträgen aus dem Crazy-Forum! Mit leuten wie Aurel Tetzlaff oder gar Clemens Grün würde ich noch nicht einmal in meinen Alpträumen zusammenarbeiten!
    Außerdem: Wer, bitte, braucht einen 1ß-Piepels-‚Verband‘, der eh nirgends durchdringt! Da quäken die Mannen ein wenig auf irgendeiner Demo und wundern sich dann, wenn die angeblichen Arbeitskollegen der ARGE sie schlicht ignorieren und ihr eigenes Ding drehen!
    Kein Wunder, daß Herr Grün inzwischen von Panik gepackt ist, da ihm alle seine tollen Themen abhanden kommen!
    Und einem hansagesteuerten Arbeitgeber-Verband (sind ja fast alles welche) kann man nicht wirklich abnehmen, wenn er verkündet, Arbeitnehmerinteressen zu vertreten!

    • Clemens Grün 06/05/2013 um 12:23 am #

      Was macht eigentlich Deine hochtrabenden, angekündigten Pläne, eine Taxifahrer-Gewerkschaft gründen zu wollen? Bitte lass uns teilhaben an dieser Realsatire, dieser street-comedy. Damit wir alle was zu lachen haben, wenn Deinen großen Ankündigungen mal wieder nichts folgt – schon gar nichts mit Hand und Fuß.

      • SM 06/05/2013 um 8:50 pm #

        So so , mein falsches lesen ist zu lesen….Du merkst echt nichts mehr….
        Weil Typen wie Du zu bloede sind Aussagen zu beurteilen haben Andere falsche Aussagen gemacht?….Bilde Dich endlich mal weiter, wenn man Dich eines Tages fuer voll nehmen soll….Du bringst hier wirklich die groessten Klopper…..Zum Glueck auch zum nachlesen,das glaubt echt keiner!….

  12. joernnapp1945 06/05/2013 um 9:50 pm #

    Lieber Clemens.
    Ich muß ja zugeben, daß ich deine Chuzpe irgendwo bewundere! Selber im Gewerbe noch nicht einmal den allerkleinsten Erfolg zum Vorzeigen haben, aber andere versuchen, klein zu reden!
    Ist schon irgendwo eine Kunst, mein Bester!
    Genauso, wie du ständig (zB im DAS-Forum) andere der Beleidigungen zichtigst, selber aber Rundumschläge verbreitest, daß jeder Anwalt und jedes Gericht dir bescheinigen dürfte, daß du ganz extrem grenzwertig handelst!
    Denke bitte immer daran, daß du mit deinen Unterlassungserklärungen und dann auch noch vor der ÖRA mächtige Bauchklatscher erleben mußtest!

    Was die Daten betrifft, so darf ich dir gerne versichern, daß diese inzwischen TATSÄCHLICH alle auf meiner Festplatte liegen, bereit, in einem neuen Forum einen Wiederauftritt zu erleben!
    Darunter wird auch die Akte ‚Der Fall Clemens Grün‘ sein! Mit allen Dokumenten, die dazugehören!
    Es hat mich einigen Kampf gekostet mit dem Provider, was ich auch nie verheimlicht habe, aber nun sind die Sachen da!
    Also laß das lieber mit deinen Behauptungen, ich hätte mir das Alles nur aus den Fingern gesogen!
    Und so ganz nebenbei: WOZU, bitte, hätte ich das wohl machen sollen? Gerade, wo dieses Forum nahe dran war, eine fast gleich hohe tägliche Leserschaft zu erreichen, wie das DAS?

    Und was die Mitschreiber betrifft? Nun ja, in jedem Forum gibt es immer nur eine Handvoll Leute, die tatsächlich nennenswerte Beiträge schreiben! Wieviele dürften das im DAS sein? Mehr als eine Handvoll? Eher wohl nicht!
    Meine Schreiber aber ERREICHEN wenigstens etwas! NACHWEISBAR!

    Und was ist denn mit deinem Forum beim HTV? Da sieht es ja nun wirklich jämmerlich aus!
    Und dein Taxi-Magazin ist so tot wie meine Leber! Offensichtlich gibt es keine wirklich wichtigen Themen?

    Fazit: Bevor du dich also um mich kümmerst, sorge lieber mal dafür, daß DU und dein HTV endlich mal in die Puschen kommen! Nichts als Tote Hose dort!

    PS: Und was die Taxi-Gewerkschaft betrifft? Mein Schnuckelchen! DARAN arbeite ich sehr intensiv, und bevor das Jahr zuende geht, wird es eine solche geben!
    Allerdings wohl ohne dich!

    • haha 07/05/2013 um 12:58 am #

      Wir befinden uns hier im Land der Bescheuerten + Beknackten (Napp Grün + SM)

      • joernnapp1945 07/05/2013 um 7:30 pm #

        Na, schön, daß du es auch schon bis hierher geschafft hast, Alpha! Im DAS ist ja schließlich derzeit nicht wirklich was los, wenn du mich fragst! Aber eines ist jedenfalls sicher: Zumindest zwei dieser ‚Beknackten‘ haben im Hamburger Gewerbe schon einiges erreicht oder auf den Weg gebracht, was man wahrscheinlich (kann man ja nicht wegen deines Pseudonyms nachprüfen) von dir wohl eher nicht behaupten kann!
        Nun ja, aber solche Leute wie dich, benötigt nun mal jedes Forum! Oder auch mal ein Blog, wie dieser hier!

    • Clemens Grün 07/05/2013 um 9:23 pm #

      Jön Napp schrieb: „Genauso, wie du ständig (zB im DAS-Forum) andere der Beleidigungen zichtigst, selber aber Rundumschläge verbreitest, daß jeder Anwalt und jedes Gericht dir bescheinigen dürfte, daß du ganz extrem grenzwertig handelst!
      Denke bitte immer daran, daß du mit deinen Unterlassungserklärungen und dann auch noch vor der ÖRA mächtige Bauchklatscher erleben mußtest!“
      Willst Du nicht, mal zur Abwechslung und ganz unnotorisch, bei der Wahrheit bleiben? Die Dame bei der ÖRA hat eindeutig bestätigt, dass meine Texte zwar hart, aber sich diesseits der juristischen Grenze befinden. Was man von deinen, z.B. Deinem (gespeichertem) Vorwurf, ich sei ein „Faschist“ definitiv nicht behaupten kann. Es hat schon einen Grund, warum Du Deine Ergüsse im Ausland hostest (Dein Versuch, Dich der hieisgen Justiz zu entziehen) und ich bei einem deutschen Webhoster.

      • trüffelschwein 08/05/2013 um 6:49 pm #

        Ich glaube Du hast da was verwechselt, mein Hase und versuchst grade ein wenig davon abzulenken was das eigentliche Thema und Anlass bei der ÖRA waren.
        Nämlich dass Du in Großspucki-Manier belegen wolltest, was Jörn alles böses behauptet hat, was er nicht darf. Endete mit bekanntem Ausgang.

        Ausserdem haben wir noch Deine Texte gespeichert in welchen Du in auch in Großspucki -Manier angekündigt hast, das Du uns mal zeigen wolltest wie richtige Abmahnung/Unterlassungserklärung geht und wie man das durchsetzt.
        Nun, es ist bekannt wie das ausging.
        Zudem hast Du auch noch im Namen und auf Kosten des HTV eine ebensolche Großspucki-Aktion vom Zaun gebrochen.
        Mit ebenso bekanntem Ausgang.
        Auch Dein Dein Versuch mit einer ähnlichen Großspucki-Unterlassungserklärung (deren Standardtext auch noch 1:1 aus Google stammt) gegen mich endete im Nirvana.
        Große Töne spucken – überhaupt spucken – dass Du das kannst hast Du jedenfalls nachhaltig bewiesen.
        Nimm Dir doch mal Filous Ratschlag zu Herzen. Dann mag man Dich vielleicht auch mal wieder.

        Und sei froh wenn Dir nicht mal eines Tages Deine ganzen Schmähtexte an denkbar ungeeigneter Stelle selber im Wege stehen. Da wo Du es grade gar nicht gebrauchen kannst …..

  13. latex 15/05/2013 um 6:38 pm #

    So, wir wollen ja wieder zu einem normalen Umgangston zurückkehren.

    Und da muss man also feststellen was ich erst vor kurzem hier schon getan habe,
    aber auch schon an anderer (Foren-)stelle, nämlich das man sich entspannt zurücklehnen kann und zugucken, wie der 2. HTV-Vorstand, Clemens Grün sich selber langsam demontiert.
    Wie der einmal hat er im DAS!-Forum ordentlich einen eingeschenkt gekriegt. Diesmal von wieder von I.K. und von Pauline. Letztere in Sachen Tesymex und Hansabeteiligung.

    Vorhang auf zur nächsten Szene ….

    • Habenichts 17/05/2013 um 4:56 pm #

      Clemens Grün am 17.05.2013, 13:30 im DAS!-Forum im Thema ‚Sonntagsarbeit‘

      „Die Genannten und Weitere (ER selbst, Marcel Bonacker, Gisbert Eichberg, Anm. Autor) haben vor, an dieser Situation nachhaltig etwas zu ändern. Für zwei Jahre Engagement darf das Resultat als „bemerkenswert durchschlagend“ bezeichnet werden.“

      Gemeint war damit dass es ihren Bemühungen zu verdanken sei, das im Hamburger Taxigewerbe soziale Standards und plausibles Wirtschaften ein Thema sind und von der Politik und den Behörden intensiv verfolgt werden.
      Dabei weis jeder das diese Personen in Personalunion der HTV damit absolut rein gar nichts zu tun haben. Es ist ja schön und nützlich das der HTV sich an diese Themen anhängt. Wenn da nur nicht dieses Geschmäckle bliebe, das vor allem das 2. Vorstandsmitglied sich persönlich in Szene setzen möchte, indem er versucht bei jeder sich bietenden Gelegenheit Geschichte zu schreiben. Man muss es nur oft genug in allen möglichen Medien behaupten oder geschickt darstellen – dann setzt sich irgendwann vielleicht tatsächlich der Eindruck fest, der HTV wäre der Verursacher des speziellen „Hamburger Modells“.

      Dabei ist klar das diese Politik von der Hamburger Wirtschaftsbehörde und seiner engagierten Verkehrsbehörde selbst ausging.

      Wie gesagt – das versucht ein Einzelner sein Lichtlein aufzupolieren und sich selbst zu erhöhen.

  14. taxibold 22/05/2013 um 10:17 am #

    =Abteilung Dichtung und Wahrheit=

    Auch ein Linne+Krause-Gutachten zur gewerbepolitischen Effizienz?

    Zusammenfassung:

    Gesamteffekt: Gewerbevertretung ist im Segment Taxi von den intellektuellen Anforderungen her ein vergleichsweise einfacher Vorgang, wird aber durch die Vielstimmigkeit großenteils Unberufener (Intelligenz- und Bildungsdefizite) erschwert.

    Sekundäreffekte: Taxigewerbeangelegenheiten sind Magnet und Tummelplatz für extensive Schlammschlachten insbesondere derjenigen, die, gäbe es Aufnahmeprüfungen und Leistungsnachweise für die Funktion „Gewerbevertretung“, diese Eintrittshürde im allgemeinen nicht überwinden würden.

    Einflußfaktor Intelligenz: Je unreparierter sich Intelligenzdefizite darstellen, desto höher die Neigung von der Schlammschlacht in langjährige sektiererische Auseinandersetzungen überzuwechseln ohne Aussicht auf ein befriedigendes Endergebnis.

    Hamburg, 22. Mai 2013

    Peter Meier
    öffentlich bestellter und vereidigter
    Sachverständiger für psychiatrische
    und logistische Bewertungen von
    Unternehmensprozessen

    • joernnapp1945 22/05/2013 um 12:21 pm #

      Kannst du mal einen Link reinsetzen zu dieser an sich sehr spannenden Analyse, taxibold? Ein Name ‚Meier‘ klingt erst dann gut, wenn ich das auch lesen kann. Grundsätzlich aber ist es ziemlich korrekt, wie ich das sehe.

      Von meinem iPhone gesendet

      • taxibold 22/05/2013 um 10:39 pm #

        Joern, Du hast die Überschrift übersehen:
        =Abteilung Dichtung und Wahrheit=
        Ich hab nur geflunkert.

      • taxibold 22/05/2013 um 10:43 pm #

        Geflunkert in dem Sinne, daß Peter Meier bei Linne+Krause wäre und diese ein Gutachten angefertigt hätten. Das Gutachten selbst ist ein Kurzgutachten und natürlich nicht geflunkert.

  15. joernnapp1945 23/05/2013 um 12:08 pm #

    Es ist schon erstaunlich, wie schnell meine Vorhersage, auch die letzten Ratten würden jetzt schnell das sinkende Schiff ‚Clemens Grün‘ verlassen Realität wird!
    Clemens hat ja neuerdings ein neues Betätigungsfeld entdeckt, nämlich das Fotografieren und Anzeigen sich illegal bereitstellender Hansis! Daß er damit bei seinen eigenen Leuten auf wenig Gegenliebe stoßen würde, hätte unserem stets professionell handelnden Gewerbevertreter eigentlich klar sein müssen, denn zB Gisbert Eichberg, der 1.VS des Mini-HTVs fährt ja selber bei Hansa und riskiert dort seinen Rauswurf, ebenso wie Marcel!
    Trotzdem lassen deren Reaktionen tief blicken auf den tatsächlichen Zustand des HTVs!

    Zitat aus dem DAS:
    „eichi
    Vielschreiber

    Anmeldedatum: 16.06.2009
    Beiträge: 2299
    Wohnort: Hamburg Winterhude

    Verfasst am: 20.05.2013, 22:29
    Tante Anna hat was geschrieben:
    Zitat:
    Die kommen nur, wenn man Ihnen auch Bescheid sagt. Was Du (und andere) in solch einer Situation konkret tun können: Fotografieren und filmen. Jeder hat heute ein Smartphone oder ein Handy dabei. Weder Einweiser noch „Wagen 500“ sind von PBefG, Hamburger Taxenordnung oder StVO gedeckt. Sie handeln zwar häufig im Auftrage der Veranstalter (die häufig dafür bezahlen), aber rechtlich ungedeckt, weil (zumeist) im öffentlichen Raum. Neben fotografieren und filmen kann man auch Nummernschilder notieren (am besten zu mehreren, damit man es gegenseitig bezeugen kann!) und sonstige Angaben aufschreiben.

    Berichte und Fotos gerne an info@hamburgertaxenverband.de,

    Diese Aussage ist die Privatmeinung von Tante Anna.
    Entsprechende Zusendungen will der HTV NICHT haben. Ihr könnt es Tante Anna
    persönlich schicken, wenn ihr euch für sowas nicht zu schade seid…

    Die Einweiser bei solchen Großveranstaltungen sind doch deswegen dort, um nur
    Fahrzeuge entsprechend dem jeweiligen Bedarf zu ordern, damit es eben nicht
    zur unerlaubten Bereitstellung kommt.

    Es nützt dem Gewerbe nichts, auf solchen abgelegenen Schauplätzen Scharmützel abzuhalten.
    Fragt euch mal, was wirklich wichtig ist!

    Oder noch besser… der Bürgermeister macht zur Zeit Tournee:
    „Talk zur Wahl“ oder so.
    Dort könnt ihr eure Fragen und Anmerkungen loslassen.
    Aber bitte überlegen vorm Reden, kommt besser!“ Zitatende!

    Ja, ausgerechnet dem immer professionellen Clemens Grün wird vorgeworfen, vor dem Schreiben nicht zu denken!? Hahahaha!
    DER TREPPENWITZ des Hamburger Taxigewerbes 2013!

  16. taxibold 23/05/2013 um 6:00 pm #

    Für die Öffentlichkeit sind derlei Privatismen nicht nachvollziehbar wie das Abfofographieren von angeblich illegalen Taxieinweisern. Hier vollzieht sich Wahnsinn und jeder verständige Gewerbevertreter muß erkennen, daß er die Pflicht zum Schulterschluß gegen Selbstentwüdigung hat. In einem geordneten Gewerbe mit einer der Nachfrage angepaßten Zahl von Konzessionen sind diese Ausschlußmätzchen nicht nötig. Taxen stören in der Regel nicht und die Leute freuen sich auf die Ankunft ihrer Taxe, welche alle ähnliche Qualitätsstandards aufweisen. Nicht so in den Großstädten wo man diesem öffentlichen Verkehrsmittel die Reputation genommen hat und man dieses Verkehrsmittel immer mehr wie eine lästige Schmeißfliege zu vertreiben hat (zum Teil sogar mit Blaulicht), weil es den Verkehrsfluß stört. Überkonzessionierung nötigt in entwürdigende Anstellmanöver, der Sozialstatus wird immer offenbarer. Taxi-Selbst-Exekutionsträume kommen auf, wie daß man diesem staatlich sanktionierten Drecksgeschäft in seiner Entartung des fortgesetzten widerwärtigen Um-Arbeit-Bettelns den Garaus bereitet, indem man nur noch den Limoservice, welcher noch frei von Selbstentwüdigung ist, ordert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: